Wanderungen auf Samos, ideal zum Erkunden, Staunen und Träumen

Blick auf das Bergdorf ManolatesGerade der nördliche Teil von Samos, das Gebiet auf der Nordseite der Ambelos-Bergkette ist ein kleines Paradies für Wanderer, in dem man sich durch Steinmännchen, die entlang vieler Wanderwege aufgestellt wurden, quer durch die Insel führen und verzaubern lassen kann. Nicht selten führen diese Bergwege durch enge und zeitweise an den Seiten des Weges dicht bewachsene Rinnen. In der Regenzeit bahnt sich reißendes Wasser durch diese seinen Weg, außerhalb der Regenzeit allerdings ergeben diese wundervolle Pfade abseits touristischer Ziele ab. Um sie schönsten Ziele zu erreichen ist es jedoch von Nöten dann und wann die breiten Pfade zu verlassen und einem Steinmann folgend schmalen Wegen zu folgen. Nur so eröffnen sich einem die schönsten Ausblicke weit über die Pinien und Wein bestandenen Hänge und über das weite blaue Meer das sich urplötzlich weit unten am Hang vor des Wanderers Auge auftun kann.

Samos verzaubert: Wer einmal die Insel kennen lernte, der wird bestimmt früher oder später wieder kommen um die Stille und Einzigartigkeit erneut zu sehen, spüren, schmecken und zu riechen. Die grüne und wasserreiche Insel strahlt eine Ruhe und heimische Atmosphäre aus die vielen anderen größeren Inseln lange abhanden gekommen ist. Seine geringe Größe und Geographie mit der das Klima so bestimmenden Eigenart schaffen Übersichtlichkeit und Einfachheit, die das Entdecken zur Freude machen. Allein eine Wanderung durch das wunderschöne Nachtigallental im Norden der Insel vermag dies. Im üppig grün bewaldeten Tal klettert Efeu bis in die Spitzen der höchsten Bäume, kleine und ruhige Bäche fließen, und mit etwas Aufmerksamkeit hört man dann und wann die Nachtigall singen.